am stein

Nur mehr wenige hochgelegene Gebiete im gesamten Alpenbereich können trotz der Eingriffe moderner Freizeitkultur und den Auswüchsen der Naturvermarktung etwas von ihrer Magie bewahren. Eine dieser relativ unzugänglichen Hochflächen – ein periodisches Lebensgebiet am Rande der "Wildnis" – ist der östliche Dachsteinstock in den nördlichen Kalkalpen.

AM STEIN tastet einerseits den verlorenen Mythen – dem Geist bestimmter ausgezeichneter und verschrieener Orte dieses Gebietes nach und befasst sich andererseits konkret mit der realen Lebenswelt einer dortigen Hochalm und ihres Personals – mit den Interessen und Konflikten der Almbauern in einem traditionellen Fremdenverkehrsgebiet.

Geomantie – mythische Erzählungen und Widerhall magischer Vorstellungen – werden den Tatsachen der bäuerlichen Arbeitswelt – den Rhythmen und Abläufen des Almsommers – aber auch den Erwartungen und Fantasmen einer Urlaubskultur gegenübergestellt. Scheinbar Vertrautes und Selbstverständliches wird fremd und umgekehrt.

Dokumentarfilm, Österreich 1995/96
Super16/Blow up 35mm, 1:1,66; Dolby Stereo digital, 110 Min.
Buch: Othmar Schmiderer/Bodo Hell
Regie, Kamera: Othmar Schmiderer
2. Kamera: Elke Harder
Regieassistenz/Organisation: Mario Bräuer
Ton: Ulrich Goebel
Montage: Daniel Pöhacker
Musik: Uli Scherer
Produktion: Prisma Film, Michael Seeber, Heinz Stussak

Festivals
1997: Diagonale Graz, Filmfestival Int. Montagne Trento, Hofer Filmtage, Vision du Réel, Cinema documentaire Nyon (Wettbewerb: Prix Jeune Public)

TV-Ankäufe:
ORF, SWF, NDR

Filmverleih: Cinemtograph Innsbruck
VHS: Othmar Schmiderer

homefilmografievorheriger filmnächster film